Teil 2

In Teil II der Meisterprüfung für das Hörgeräteakustiker-Handwerk werden die theoretischen Kenntnisse folgender Fächer geprüft:

 F1.    Psychologie der Hörbehinderten:

a) psycho-soziale Situation Hörbehinderter
b) Psychologie des Alterns unter den Besonderheiten hörbehinderter Menschen

 F2.    Fachtechnologie:

a) physikalische und chemische Zusammenhänge
b) Akustik, Physio- und Psychoakustik
c) elektronische, elektrotechnische und schaltungstechnische Zusammenhänge 

F3.     Hörgeräteversorgung:

a) Anatomie und Pathologie des Ohres sowie Physiologie und Pathophysiologie des Hörens, Anatomie und Pathologie der spracherzeugenden Organe des Menschen sowie deren Funktion
b) Methoden zur Ermittlung der akustischen Kenndaten
c) Methoden der Hörgeräte-Anpassung
d) Aufbau und Wirkungsweise der Hörgeräte 

F4.     Kalkulation:

Kostenermittlung unter Einbeziehung aller für die Preisbildung wesentlichen Faktoren.

Grundlage für die Repetitionslehrgänge ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im Hörgeräteakustiker-Handwerk. Die fachtheoretischen Kenntnisse werden von prüfungserfahrenen und kompetenten Seminarleitern vermittelt. Das besondere Augenmerk liegt auf der Fokussierung des vorhandenen Wissens, im Hinblick auf die Prüfung.

 

 

Zeitaufwand:

Samstag:10:00 - 17:30 Uhr

Sonntag: 8:00 - 15:30 Uhr

 

Seminarort:

Hannover Repetitorium
Knochenhauerstr. 15
30159 Hannover